Feiertag - wenig feierlich

Feiertag. Großartig. Der geschichtliche Hintergrund ist natürlich eine gute Sache, Wiedervereinigung, wirklich gut. Die traurige Wahrheit ist doch, dass die meisten Leute um mich herum einen Feiertag nur toll finden weil sie frei haben, nicht um der Bedeutung Willen. Ähnliche Phänomene beobachte ich jedes Jahr zu Ostern oder an Weihnachten. Alle Welt macht Trubel: Geschenke besorgen, Essen kochen bis zum Umfallen, Dekoration aufstellen...aber niemand denkt darüber nach was für eine Bedeutung den Festlichkeiten in früheren Tagen zugeschrieben wurde. Nicht das ich christlich wäre, keineswegs, ich finde nur man sollte einfach Berücksichtigen warum wir diese Feste begehen und seinen Kindern eben Das dann nahe bringen. Eine tolle Sache hat der Tag allerdings dann doch wieder, auch ohne Diskussionen über geschichtliche Ereignisse und fragwürdige Aussagen älterer Männer in meiner Lieblingsbäckerei. Meinen Eltern fällt ein das sie doch tatsächlich noch ein Leben außerhalb ihres Jobs haben. Sie nehmen sich endlich mal die Zeit sich mit den Kleinen zu beschäftigen, was mir, glücklicherweiße die Möglichkeit gibt ganz in Ruhe ein Buch zu lesen, zu schreiben, zu meditieren. Und natürlich darüber nachzudenken wieso ich einen nächtlichen Sternenhimmel um einiges anziehender finde als das warme Tageslicht^^ Also alles in allem...kein schlechter Tag. Mit inspirierender Musik läuft sowieso alles besser :D

3.10.13 13:17

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen